PAS ist Teil der kanadischen Skylink Aviation Gruppe, die sich bei internationalen Hilfsorganisationen und Regierungen im Bereich Evakuierungs- und Hilfsflüge einen Namen gemacht hat. Auf diesem Erfahrungsschatz baute auch PAS in den vergangenen Monaten auf. Gerade bei dem sehr komplexen Thema Flüge für Migranten sind von den internationalen Organisationen dafür hoch kompetente und absolut verlässliche Kooperationspartner gefragt.

Ende vergangenen Jahres hatte PAS den Auftrag, den Transport und die komplexe Logistik von rund 22.000 Migranten aus dem Nahen Osten nach Nordamerika zu organisieren. Diese wahrlich höchst komplizierte logistische Herausforderung übernahm PAS. Mehrere Airbus A330 Flugzeuge der kanadischen Air Transat, sowie der portugiesischen HiFly und eine B787 der Royal Jordanien wurden gechartert und übernahmen von Mitte Dezember 2015 bis Ende Februar 2016 mehrere Flugcharter-Ketten von Beirut nach Montreal. „Die eigentliche logistische Herausforderung“, so Birte Kipke „lag in der Organisation der diversen Zubringer-Flügen, die von verschiedenen Airports aus dem Nahen Osten abgewickelt werden mussten“.

Hinzu kamen die besonderen medizinischen Anforderungen für die Passagierbetreuung an Bord; Zusätzliches Oxygen, eine große Zahl von Rollstühlen, und Möglichkeiten für Liegend-Transporte mussten von den Airlines bereitgestellt und von PAS koordiniert werden. Auch die sehr umfangreichen Einreise- und Passformalitäten mussten von PAS vor Abflug mit den nordamerikanischen Behörden für einzelnen Migranten erledigt bzw. vorbereitet werden. Doch das PAS-Team konnte auch diesmal die verantwortliche internationale Organisation mit sehr praktischen Lösungsansätzen bei diesen komplexen Aufgabenstellungen überzeugen.